Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Heilbad

Ansprechpartner

  • Kurverwaltung Bad Aachen
  • Burtscheider Markt 18-20
  • 52066 Aachen
  • Telefon: 0241/ 1 80 29 01

Schon die Kelten und Römer siedelten an den heißen Quellen. 765 badete Pippin in den Thermen, deren Anlagen zum Teil noch gut erhalten sind. Sein Sohn, Karl der Große, erhob Aachen, auch aus Vorliebe zu den heißen Quellen, zur Residenz (Erzstuhl) seines riesigen Reiches. Im 17. und 18. Jahrhundert war Aachen das Bad der Könige und Schauplatz bedeutender europäischer Friedenskongresse. Altertum, Mittelalter und Neuzeit begegnen sich hier auf engstem Raum. Mittelpunkt eines Wirtschaftsgebietes von größter Vielseitigkeit und weltweitem Qualitätsruf. Im Dreiländereck Deutschland-Niederlande-Belgien in einem landschaftlich reizvollen Talkessel an den Nordhängen der Eifel und der Ardennen gelegen.

Bad Aachen hat eine Höhenlage von 125-410 m ü.d.M. Milde Winter. 256.000 Einwohner.

Kurmittel:

Schwefel- bzw. fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Thermen, darunter die heißesten Quellen Mitteleuropas (bis zu 74 Grad C) für Badekuren. Die Aachener Quellen haben im Vergleich zu den Burtscheider Quellen einen etwas höheren Anteil an freiem Schwefelwasserstoff (H2 S).

Heilanzeigen:

Rheumatische Erkrankungen. Degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates, Nachbehandlung von Lähmungen und Operationen, Gelenkveränderungen durch Gicht, Dermatosen, Frauenleiden, Folgezustände von Unfällen.

Zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten:

Alle medizinischen Bäder, Naturfango, Moorpackungen, Heilmassagen, Elektrotherapie, Krankengymnastik.

In den Carolus Thermen Bad Aachen mit ihrem warmen Mineral-Thermalwasser, ihrer baltischen Saunawelt, hochmodernen Solarien, einem breiten Massageangebot sowie drei verschiedenen Gastronomiebereichen finden Sie Ruhe, Wärme und Entspannung

Ausflugsmöglichkeiten:

Stadtrundfahrten,  Stadtführungen und Besichtigung historischer Sehenswürdigkeiten (Kaiserdom, Rathaus u.a.), Stadt- und Waldrundfahrten, Waldwanderungen unter forstlicher Führung, Halb- und Ganztagsfahrten in das Eifel- und Ardennengebiet (Naturpark), Ganztagsfahrten an Rhein und Mosel sowie nach Belgien, Luxemburg und in die Niederlande.

Sportmöglichkeiten:

Tennis, Golf, Minigolf, Boccia, Reiten, Schwimmen, Wandern in der Eifel, in prachtvollen Seelandschaften zwischen Schwammenauel und Rurberg und der stimmungsvollen Heide des Hohen Venns, Gymnastik, Motor- und Segelfliegen, Angeln, Kegeln, Bowling.

Unterhaltung:

Konzert- und Theateraufführungen, Kunstausstellungen, Vorträge, Kinos, Unterhaltungsstätten, Kurkonzerte, internationales Veranstaltungszentrum Eurogress Aachen, Verleihung des Internationalen Karlspreises der Stadt Aachen. Verleihung des Ordens Wider den tierischen Ernst; offizielles internationales Reitturnier (CHIO) für Deutschland, zu dem die Weltelite der Springreiter nach Aachen kommt; internationales Spielcasino (im Kurpark Monheimsallee), Roulette, Black Jack und Poker sowie Automatenspiel im Cinekarée.

Stadtteil Kornelimünster: Die Bergkirche aus Merowinger Zeit, die ehemalige Residenz (heute Bundesarchiv), die Abteikirche mit den Großen Heiligtümern, die hier seit 1270 gezeigt werden. Das Schürz-, Schweiß- und Grabtuch Christi und Korneliusreliquie.

Sehenswürdigkeiten:

Heimatmuseum Burg Frankenberg, 1270 erbaut.

Das Ludwig Forum für internationale Kunst.

Das Couven-Museum ist ein Bürgerhaus (letztes Viertel des 18. Jahrhunderts) mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen bis hin zum Biedermeier.

Das Suermondt-Ludwig-Museum, Hauptsammelgebiete sind deutsche und niederländische Malerei sowie die europäische Skulptur des Mittelalters.

Das Internationale Zeitungsmuseum der Stadt Aachen enthält über 100.000 Titel von Erst-, Sonder- und Letztausgaben der internationalen Publizistik.

Der Aachener Kaiserdom ist eines der bedeutendsten Denkmäler abendländischer Baukunst.

Rathaus: Fundamente, Granusturm und Marktturm karolingisch, gotischer Neubau Mitte des 14. Jahrhunderts.

Auf dem Markt, vor der Nordfassade des Rathauses, ist seit 1620 ein Bronzedenkmal für Karl den Großen aufgestellt. Im Zentrum der klassizistische Säulenbau, der Elisenbrunnen (1825), das Wahrzeichen Bad Aachens.

Verkehrsverbindungen:

Mit der Bahn: Aachen ist an das internationale Schienennetz angebunden. Im zweistündigen Takt fährt der Hochgeschwindigkeitszug THALYS zwischen Paris und Köln über Aachen. Dazu verkehren D-Züge von Frankfurt nach Brüssel über Aachen. Es bestehen direkte Verbindungen zu den Städten Köln, Düsseldorf, Dortmund, Siegen, Frankfurt/Main und Hamm. An das niederländische Schienennetz ist Aachen mit einer stündlichen Verbindung nach Heerlen angeschlossen.

Mit dem Auto: Autobahn A 4, A 44; Europastraße E 5, E 39, E 314 und E 40; Bundesfernstraßen B 1, 57, 258 und 264.

 

 

df