Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Thermal-Mineralheilbad

Ansprechpartner

  • Vinzenz Klinik und Vinzenz Therme
  • Kurhausstraße 88
  • 73342 Bad Ditzenbach
  • Telefon: 07334/ 760

Bad Ditzenbach, mit den Ortsteilen Auendorf und Gosbach, liegt am oberen Lauf der Fils, einem der schönsten Täler der Schwäbischen Alb. Eingebettet ist Bad Ditzenbach zwischen Bergen, blumigen Wiesen und Buchenwäldern. 3.600 Einwohner. Das milde Mittelgebirgsklima, das durch die geschützte Lage zwischen 500-750 m das ganze Jahr hindurch garantiert wird, begünstigt Bad Ditzenbach als Kurort, denn dieses Klima läßt die Kurgäste hier Gesundung, Erholung, Ruhe und Entspannung finden.

Kurzeit: ganzjährig. Beihilfefähige Kuren.

Ein weitläufiges Netz reizvoller und abwechslungsreicher Wander- und Spazierwege führt um Bad Ditzenbach und auf die fast noch unberührte Alblandschaft. Alle Wege sind markiert, sodass sich auch ungeübte Wanderer zurechtfinden. Man wandert auf Wegen und Pfaden (teilweise auf steilen Wegen), durch herrliche Wiesen und tiefe Wälder. Auf den Hochflächen der Schwäbischen Alb kann man noch Wachholderheiden, Schafherden und seltene Pflanzen wie Orchideen, Enziane und vieles andere finden.

Unterhaltung und Freizeitbeschäftigung sind ein wesentlicher Heilfaktor während eines Kuraufenthaltes. Diese beeinflussende Wirkung wird durch das neue Haus mit Festsaal für Tanz und Vorträge, Lese- und Fernsehräume, Galerie, Kaminecke und Kegelbahn erreicht.

Kurmittel/Heilmittel:

Thermal-Mineral-Bewegungsbad, Unterwasserstrahlmassagen, Kneipp'sche Anwendungen, Aquajogging, Ergotherapie, Fangopackungen, Krankengymnastik, Schlingentisch, Teilbäder (Arm-Fuß-Bad), Inhalationen, Voll-, Bindegewebs- und Teilmassagen, Atemgymnastik, Stangerbad, Elektrotherapie, Medizinische Trainingstherapie, alle Diätformen, Gesundheitsvorträge, Entspannungsübungen.

Heilanzeigen:

Erkrankungen des Herzens, des Blutkreislaufes und der Gefäße, bei Abnutzungserscheinungen und Entzündungen (Rheumatismus) des Bewegungsapparates, sowie bei Nieren- und Blasenleiden und allgemeinen Verbrauchserscheinungen. Chronische Erkrankungen der Atemwege.

Bad Ditzenbach besitzt fünf Quellen, davon zwei Heilquellen (Marienquelle und Canisiusquelle): Die Vinzenz- und Ludowikaquelle sind Calcium-Hydrogencarbonat-Säuerlinge, die Marienquelle hat fluoridhaltiges Calcium-Natrium-Magnesium-Sulfat-Hydrocarbonat-Wasser und die Canisiusquellen sind fluoridhaltige Natrium-Calcium-Chlorid-Sulfat-Thermal-Säuerlinge. Das Wasser der Canisiusquelle hat 36 °C in den Becken der Therme.

Verkehrsverbindungen:

Mit dem Auto: Über die Autobahn Frankfurt-Stuttgart - München, ab Ausfahrt Mühlhausen (zwischen Stuttgart und Ulm) sind es noch 4 Kilometer auf der Bundesstraße bis Bad Ditzenbach.

 

df