Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Heilbad

Ansprechpartner

  • Kurverwaltung
  • Stiftfreiheit 12
  • 37581 Bad Gandersheim
  • Telefon: 05382/ 73-479/490

Wer auf die kleine Stadt inmitten der sanften Hügel des Harzvorlandes schaut, wird sie auf den ersten Blick mögen. Traditionsreiches Fachwerk, die Abteigebäude aus Renaissance und Barockzeit und der historische Marktplatz mit dem Fachwerk-Ensemble und der imposanten romanischen Stiftskirche sowie eine große Angebotsvielfalt rund um Kultur, Geschichte, Gesundheit, Wellness und Gastlichkeit lohnen einen Besuch.

Als Standort eines schon im Jahre 852 gegründeten sächsischen Reichsstiftes, Urheimat der ottonischen Kaiserfamilie und der ersten deutschen Dichterin „Roswitha" ist der Name Gandersheim weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Die „große Geschichte" der Stadt wird in einer eindrucksvollen Dauer-Ausstellung rund um das berühmte Stift und seine Schätze erlebbar. Das „Portal zur Geschichte" ist kein Museum im herkömmlichen Sinn. Im Zentrum steht ein noch heute liturgisch genutzter Kirchenraum, die romanische Stiftskirche der Kanonissen. Eine weitere Ausstellungsfläche befindet sich mit der kostbaren Textilsammlung des Stiftes im ehemaligen Kloster Brunshausen.

Bereits seit 1959 finden vor dem Portal der romanischen Stiftskirche allsommerlich die „Gandersheim Domfestspiele" statt und vereinen historisches Ambiente mit zeitgenössischer Theaterkultur für alle Generationen. Musiktheater, Schauspiel sowie Kinder- und Familientheater gehören zu den Standrads einer jeden Festspiel-Saison. Großer Beliebtheit erfreuen sich ganzjährig auch die hochrangigen kirchenmusikalischen Veranstaltungen von „Concerto Gandersheim", darunter die „Gandersheimer Dommusiktage" als Festival im Herbst.

Außerhalb des historischen Stadtkerns, aber dennoch in wenigen Minuten Fußweg zu erreichen, liegt das Kur-, Gesundheits- und Erholungsviertel. Ortsspezifisches Heilmittel ist seit der Gründung des Kurbades Gandersheim im Jahre 1878 die Sole. Neben vier Kliniken ist der „Vitalpark" das zentrales Gesundheitszentrum von Stadt und Region. Die beachtliche Angebotspalette ist individuell kombinierbar und reicht von medizinischer Trainingstherapie, der Nutzung von Sole-Becken und der Saunalandschaft bis hin zu Wohlfühlbädern und fernöstlichen Heilbehandlungen.

Gepflegte Parkanlagen und ein umfangreiches Netz von Wanderwegen laden zu Spaziergängen, Bewegung und Verweilen im Freien ein. Eine besondere Attraktion für Fußgänger, Radfahrer und Skater zugleich ist der „Skulpturenweg". Angelegt auf einer ehemaligen Bahntrasse verbindet er auf einer Strecke von rund 12 Kilometern Bad Gandersheim, die Klosteranlage Brunshausen und das ehemalige Kloster Lamspringe.

Historie, Landschaft und Kunst sowie verschiedene gastronomische Angebote an der Strecke bieten ein Erlebnis, das von Einheimischen und Gästen gerne genutzt wird. Segelflug- und Motorflugsport-Freunde finden sich gerne auf dem Flugplatz mit herrlichem Blick auf die Stadt ein, Camper auf dem vielbesuchten DCC-Kur-Campingplatz direkt am See-Kurpark. Für Wohnmobilisten steht der beliebte Stellplatz „Rio Gande" in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtzentrum zur Verfügung.

Bad Gandersheim zählt mit den eingemeindeten Ortsteilen 11.500 Einwohner/innen. Es liegt an den Ausläufern des Harzes (Westharz) in einer reizvoll bewaldeten Hügellandschaft. Mildes Schonklima in geschützter Süd- und Sonnenlage. 125-175 m ü. d. M.

Heilanzeigen:

Rheumatische Erkrankungen, Frauenkrankheiten, Kinderkrankheiten, Erkrankungen der Atmungsorgane, Wirbelsäulenschäden, nervöse Organstörungen, Erschöpfungszustände.

Kurmittel:

Drei ergiebige Solequellen entspringen im Kurgebiet von Bad Gandersheim, darunter die Herzog-Ludolf-Quelle mit einem Natriumgehalt von 4,68 Prozent.

Behandlungen:

Sole-Wannenbäder, Kohlensäurebäder, Parafango-Packungen, Moorextrakt- und Moorlaugenbäder, Inhalationen, Sole-Bewegungsbad (34 Grad C) für die Unterwassertherapie und die Gruppengymnastik im Wasser. Beckengröße 16,5 x 8 m. Voll-, Halb- und Bürsten-, Colon- und Unterwassermassagen, Atemgymnastik, orthopädisches Turnen, Einzel-und Gruppengymnastik, Bewegungsübungen, Sauna, alle kneipp'schen Anwendungen, Stangerbad. Bad Gandersheim hat ganzjährigen Kurbetrieb. Alle Kuren sind beihilfefähig.

Unterhaltung:

Im „stadtTHEATER" mit großem Saal finden Theater- und Unterhaltunsveranstaltungen statt, der historische Kaisersaal bleibt Kammermusiken und Solistenkonzerten vorbehalten.

Sport:

Schwimmen, Reiten, Tennis, Kegeln, Angeln, Tischtennis, Freischach, Kleingolf, Segel- und Motorfliegen, Schießen, Rundflüge.

Spaziergänge und Ausflüge:

Ausgebaute Kurübungswege durch die erweiterten Kuranlagen des Seekurparks erschließen die nahe Umgebung der Stadt, beschilderte Rundwege führen in die Stille und Abgeschiedenheit der Wälder, Waldlehrpfad. Geführte Wanderungen, Erwerb einer Wandernadel.

Ausflugsziele:

Hildesheim, Goslar, Alfeld, der Harz, das Weserbergland, Höxter mit dem Kloster Corvey, Holzminden, Hann.-Münden.

Kurtaxe:

Im Bereich der Kernstadt Bad Gandersheim besteht Kurtaxpflicht. Die Höhe der Kurtaxe richtet sich nach der jeweils geltenden Kurtaxordnung.

Verkehrsverbindungen:

Mit dem Auto: Autobahn Hamburg-Basel. Abfahrten Seesen oder Echte (jeweils ca. 13 km).

Mit der Bahn: Aachen-Braunschweig, Berlin-Kreiensen.

 

df