Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Kneippheilbad

Ansprechpartner

  • Tourismus, Kur und Stadtentwicklung Bad Laasphe GmbH
  • Wilhelmsplatz 3, Haus des Gastes
  • 57324 Bad Laasphe
  • Telefon: 02752/ 8 98

Bad Laasphe liegt im Kreis Siegen-Wittgenstein (Nordrhein-Westfalen). 333-700 m ü.d.M., 16.200 Einwohner. Die Waldstadt Bad Laasphe im Wittgensteiner Bergland ist ein Kurort mit Tradition. Seit der Jahrhundertwende kommen alljährlich viele Gäste in die Lahnstadt, um dort Erholung und Entspannung zu finden. Dafür sind alle Vorbedingungen gegeben. Eine Landschaft von reizvoller Schönheit, Berge und Wälder ohne Zahl, gesunde Waldluft und Ruhe. Hier sind die Wälder noch groß und weit und bilden das waldreichste Gebiet unseres westdeutschen Lebensraumes: Das Wittgensteiner Wald- und Bergland, das Herzstück des Naturparks Rothaargebirge, südlich des Sauerlandes.

Die Wanderwege, gut ausgebaut, ständig betreut von rührigen Wegepaten, sind durch entsprechende Symbole gekennzeichnet und bilden ein großes Netz von Rund- und Fernwanderwegen. Hier ist als ein neuer Höhepunkt der Rothaarsteig zu nennen, der das Wittgensteiner Land durchquert.

1985 wurde ein Pilzmuseum eingerichtet. Die Pilz- und Kräuterlehrgänge sind über die Grenzen der Kurstadt hinaus bekannt. Das Internationale Radiomuseum ist im Guinness Buch der Rekorde als weltweit umfangreichste Dokumentation verzeichnet.

Das malerisch gelegene Schloss Wittgenstein, Stammburg des gleichnamigen Fürstenhauses, überragt die Stadt. Die Wurzeln der Anlage gehen ins 12. Jahrhundert zurück. Neuere Teile entstanden hier vor allem im 18. Jhdt. Heute beherbergt der Komplex ein Internat mit Gymnasium und Realschule. Durch den Kurpark verläuft ein Planetenlehrpfad. Unter dem Namen Skulpturen-Spuren wurde ein künstlerisch gestalteter Stadtrundgang angelegt. Drei weitere Museen freuen sich im Gebiet der Stadt Bad Laasphe auf Ihren Besuch: Das Heimatmuseum Banfetal in Banfe, das Heimatmuseum Oberes Lahntal in Feudingen und das Industriemuseum Trafostation Amalienhütte in Niederlaasphe.

Bad Laasphe mit dem milden Reizklima erhielt 1960 die offizielle Anerkennung als Kneipp-Kurort.

Seit 1968 ist Bad Laasphe Kneipp-Heilbad. Bad Laasphe empfiehlt sich aber nicht nur für Kneippkuren, sondern ist ebenso als heilsamer Kurort und Stätte der Genesung für Ferien- und Erholungsgäste.

Sportangebote:

Tennisplätze, Reitmöglichkeiten, herrlich gelegen Minigolf, Boule und Freilandschach in gepflegter Parkanlage, Kegeln auf modernsten Bahnen, ein Sportzentrum.

Der Kurpark:

befindet sich noch stadtnah mit Anbindung an das Haus des Gastes. Am Haus des Gastes wurde ein Heilkräutergarten errichtet. Dieser Bereich, durch eine artenreiche Bepflanzung zu einer ansprechenden Gartenanlage gestaltet, ist beliebter Aufenthaltsort für naturverbundene Gäste.

Das Haus des Gastes ist eine ideale Begegnungsstätte. Es wurde im Sommer 1980 seiner Bestimmung übergeben, liegt in idealer Stadtmitte und hat die für Tagungen und Großveranstaltungen benötigten Räumlichkeiten. Die Kurverwaltung hat hier ebenfalls ihr Domizil und natürlich fehlt auch eine Gaststätte nicht. Der weitflächige Vorplatz am Haus des Gastes, frei von Fahrzeugverkehr gehalten, erhält durch Natursteinpflasterung ein eigenes Gepräge.

Heilanzeigen:

Heilmaßnahmen bei Wirbel, Gelenk-, Bandscheiben-, Herz-, Kreislauf-, Arthrose-, Magen- und Darmerkrankungen, Stoffwechselstörungen sowie Erkrankungen des zentralen Nervensystems mit Bewegungsstörungen (z.B. Multiple-Sklerose, Parkinson). Orthopädische Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach Hüft-, Kniegelenk- und Bandscheibenoperationen sowie Unfallfolgen, Diabetes, Übergewicht.

Heilfaktoren des Kneipp-Heilbades Bad Laasphe:

Herrliche Lage im Naturschutzpark Rothaargebirge mit Terrainkuren und spielerischer Terrainkur auf gut gezeichneten Wanderwegen. Besonders günstiges Heilklima mit guter Luft, vermehrten Sonnentagen, wenig Nebel, waldreiches Mittelgebirgsklima als leichtes Reizklima zur Umstimmungsbehandlung.

Alle Möglichkeiten der Kneipp-Therapie mit Waschungen, Wickeln und Auflagen, Dämpfen, Teil- und Vollbädern, Güssen und Blitzgüssen; zusätzlich alle Möglichkeiten der physikalischen Therapie mit Massagen aller Art. Unterwassermassagen, Bewegungsbehandlung und Krankengymnastik, Bewegungsbad, therapeutisches Schwimmen, Sauna, Inhalationen, Elektrotherapie, Elektrogalvanische Bäder.

df