Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Staatlich anerkanntes Mineralheilbad

Ansprechpartner

  • Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH
  • Im Kurpark
  • 32545 Bad Oeynhausen
  • Telefon: 05731 / 13-00

Kurzeit:

Ganzjährig. 71 m ü.d.M., Schonklima, milde Sommer und Winter, 4400 Gästebetten.

Kurmittel:

Mineralquellen: Acht eisen- und kohlensäurehaltige Thermalsolequellen (27-36 Grad C). Darunter befindet sich die Thermalsolequelle, der Jordansprudel, zwei kalte Solequellen und Calcium-Natrium-Chlorid-Quelle (für Bade- und Trinkkuren).

Idealer Platz für Bade- und Trinkkuren. BaliTherme, zwei Badehäuser, Kohlensäure-Thermalbäder, Solebäder, Fango, Parapack, Inhalationen, Kneipp-Behandlung, Sauna, Krankengymnastik. Weiterhin Atemgymnastik, Massagen, CO2-Bäder, Ergometer-Training. Solarium, Heißluft-Behandlung.

Indikationen:

Rheumatische Erkrankungen, Herz- und Gefäßerkrankungen. Nachbehandlung nach Unfallverletzungen am Bewegungsapparat, Erkrankungen des Nervensystems.

Weitere Angebote:

Ambulante chinesische Naturheilverfahren im Behandlungszentrum für Traditionelle chinesische Medizin.

Die Bewegungstherapie, in Bad Oeynhausen entwickelt, erzielt hervorragende Erfolge. Die Ausnutzung der Thermalsole-Quelle für die Kombination von Trocken- und Wassergymnastik bringt wesentliche Erleichterung z.B. bei Kreuz- und Rückenschmerzen. In dem spezifisch schweren TS-Wasser, konstant auf 31 Grad C reguliert, fallen Bewegungen wieder leicht.

BaliTherme:

Bade- und Saunalandschaft auf über 1000 qm mit acht Thermal-Mineral-Sole-Becken, Hot-Whirlpools, Strömungskanal, Erdsauna, Bio-Bad, Dampfbad, Saunagarten, Solarien und Fitness-Studio.

Sportmöglichkeiten:

Angeln, Radeln, Reiten, Tennis, Kegeln, Kleingolf, Tischtennis, Billard und zwei beheizte Freischwimmbäder. Das Staatsbad Bad Oeynhausen liegt an der Porta Westfalica in den Tälern von Weser und Werre umgeben von Wiehen- und Wesergebirge und vom Ravensburger Hügelland.

Eine Stadt mit 50.000 Einwohnern auf 65 qkm. Dreiviertel der Fläche wird landschaftlich und landschaftsgärtnerisch genutzt, von Forsten, Holzungen und Wasserflächen eingenommen, Garanten naturreinen Klimas.

Wenige Geschichtszahlen zeichnen den kulturellen Hintergrund: 2200 v. Chr. - Das Steinkammergrab im Stadtteil Werste ist das älteste und einzige Kurdenkmal seiner Art in Minden-Ravensberg. 753 - Erste urkundliche Erwähnung des Stadtteiles Rehme. 1845 - Erbohrung der ersten Thermalquelle. 1859 - Gründung der Stadt Bad Oeynhausen. Eine Innenstadt, die zum Bummel und Einkauf reizt.

Eine Stadt mit allen Schulen, mit kulturellen Attraktionen, Museen und Bibliotheken, Krankenhäusern (Kliniken für Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie, Institute für Röntgenologie und Anästhesie), das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen, die Orthopädische Klinik (Auguste-Viktoria-Klinik), mit insgesamt rund 1.000 Betten bestimmen den internationalen Ruf dieser Stadt.

Unterhaltung:

Ganzjährig Kurkonzerte, Veranstaltungsprogramm im Theater im Park auch in den Wintermonaten, Opern, Operetten, Schauspiel, Musical, Kabarett, Blaskonzerte, Wunschkonzerte, Sondergastspiele, Parklichter, Stadtführungen, Märchenmuseum, Heimatmuseum, Autotechnica Museum, Casino und GOP Varieté-Vorstellungen.

Ausflugsmöglichkeiten:

Reizvolle ruhige Spaziergänge an der Werre oder ins Siekertal, Busfahrten zu der nahegelegenen Porta Westfalica (6 km), zur Schleuse nach Minden (12 km), zum Hermannsdenkmal (45 km), ins Weserbergland und Lipperland, zu historischen Städten wie Lemgo, Detmold, Bückeburg, Hameln.

Verkehrsverbindungen:

Bahn: IR 2134/IR 2043 Köln-Dresden, Köln-Düsseldorf-Essen-Dortmund, Hamm (Westf.)-Bielefeld-Hannover, Wolfsburg-Magdeburg-Halle (Saale), Leipzig-Dresden.

Auto: Autobahn A2 Dortmund - Hannover, Abfahrt Bad Oeynhausen.

Flugzeug: Flughafen Hannover und Verkehrslandeplatz Porta Westfalica.

 

df