Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Insel

Ansprechpartner

  • Tourismus GmbH Wyk auf Föhr
  • Am Fähranleger 1
  • Telefon: Inselweite Servicerufnummer 0 46 81 / 3 00

Föhr, rings vom Wattenmeer umgeben, gehört zu den Nordfriesischen Inseln. Die Insel wird von ca. 10.000 Menschen bewohnt. Sie hat die Größe von 82 qkm. Ihr Umfang beträgt 37 km.

Bodenfunde machen deutlich, dass Föhr schon in der mittleren Steinzeit besiedelt war. Aus der Jüngeren Steinzeit (5000 - 1800 v. Chr.) gibt es mannigfache Funde. Im 7. - 9. Jh. sind dann Bewohner aus dem Nordseeraum Ost- und Westfrieslands in den Norden gewandert.

Ein besonders wichtiger Abschnitt in der Geschichte Föhrs ist die Zeit der Grönlandfahrt. Sie setzte etwa um 1650 ein und erreichte in der Mitte des 18. Jahrhunderts ihren Höhepunkt. Fast die gesamte männliche Bevölkerung der Insel heuerte in dieser Zeit Jahr um Jahr auf zumeist holländischen Fangbooten an.

Der Wohlstand der Zeit fand seinen besonderen Niederschlag in einer am holländischen Vorbild ausgerichteten Wohnkultur. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Grabstein des Glücklichen Matthias auf dem Friedhof St. Laurenti zu Süderende, dessen lateinische Inschrift bezeugt, dass dieser Walfänger in seinem Seemannsleben 373 Wale erlegte. Der besondere Reiz der Insel Föhr geht nicht zuletzt von den Inseldörfern aus. Besonders dann, wenn noch reetgedeckte Friesenhäuser das Dorfbild prägen, wirken die Ortschaften recht anheimelnd. Das Friesenhaus ist ein ziemlich niedriger, reetgedeckter Bau aus roten Backsteinen. Über dem Eingang erhebt sich ein kleiner Giebel. Bestimmend für den Eindruck des Hauses sind außerdem die Fenster mit mehreren Scheiben. Sehenswert ist das Haus Olesen aus Alkersum aus dem Jahre 1617, das in Wyk im Friesenmuseum im alten Zustand wieder aufgebaut worden ist.

 

Wyk / Föhr

Nordseeheilbad

Tourismus GmbH Wyk auf Föhr
W.D.R. Servicegebäude, Am Fähranleger 1
Veranstaltungszentrum, Sandwall 38
AquaWYK - FÖHR -, Stockmannsweg 1

Das Nordseeheilbad Wyk auf Föhr wird seit der Mitte des 17. Jhs. in Quellen als eigenständige Gemeinde urkundlich erwähnt. 1704 erhielt der Ort die Hafengerechtigkeit, und im Jahre 1706 wurden Wyk die Rechte eines Fleckens verliehen. Mit der Gründung des Seebades im Jahre 1819 begann ein neuer Abschnitt in der Geschichte der Stadt.

Die alten Gassen und baumbestandenen Alleen mit ihren Häusern, an denen blühende Rosensträucher empor ranken, geben dem Ort die Atmosphäre der Ruhe und Behaglichkeit.

Eine gut erhaltene Windmühle aus alter Zeit und das Dr. Carl Häberlin Friesenmuseum sind Zeugen der Geschichte des heute anerkannten Nordseeheilbades. Das Umland ist grün und weit, mit Wäldern, Wiesen und Weiden, saftiger Marsch und korngelben Feldern.

Durch die 150 Morgen großen Parkanlagen sind windgeschützte Spaziergänge auch bei stürmischem Wetter möglich.

Der neben der Promenade verlaufende 4 km lange feinsandige Badestrand geht am Südstrand in das Watt über und bietet hier Gelegenheit zum gesunden Wattenlaufen. Dabei sollten jedoch die Gezeiten beachtet werden; Einen Kalender für die Hoch- und Niedrigwasser-Zeiten erhält der Gast kostenlos bei der Kurverwaltung.

Ein unvergessliches Erlebnis wird eine geführte Wattwanderung zu der Nachbarinsel Amrum sein. Das Meerwasser-Wellenbad mit Saunalandschaft aquaWYK-FÖHR-: In dieser neuen wohlig-warmen Wasserwelt herrschen immer schönes Wetter und angenehme Temperaturen. Das Meerwasser-Wellenbad mit seinem imposanten Flachbau liegt unmittelbar am Strand. Sämtliche Becken, innen wie außen, sind mit auf 29 - 35°C erwärmter Nordsee gefüllt. Auf die besonderen Bedürfnisse der Kleineren ist hier großzügig eingegangen worden. Mit flachem Becken, einer höheren Wassertemperatur von 34°C, mit einem bei Kindern wie Eltern gleichermaßen beliebten Whirlpool, eine kleine, ungefährliche Rutsche, mit sachten Warmwasserkanonen und sogar mit Sprudlern wie bei Erwachsenen.

Kurtaxe:

(Auszüge aus den Kurabgabesatzungen Wyk, Nieblum, Utersum und den Landgemeinden, Stand März 2005, Änderungen vorbehalten) Die Kurabgabe beträgt vom 01.05. bis 30.09. für jede Person über 16 Jahre täglich EUR 2,50, vom 01.03. bis 30.04. und vom 01.10. bis 31.10. für jede Person über 16 Jahre täglich EUR 1,90. Vom 01.01. bis 28./29.02. und 01.11. bis 31.12. für jede Person über 16 Jahre EUR 1,20. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre, die in Begleitung ihrer Eltern reisen, wird keine Kurabgabe erhoben. Alleinreisende Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen täglich in der Hauptkurzeit EUR 0,70. Schwerbehinderte ab 50% erhalten eine Ermäßigung.

Sport und Spiel für Groß und Klein: Aerobic, Angeln, aquaJogging, Autogenes Training, Badminton, Beach-Volleyball, Bosseln, Boccia, Boule, Bridge, Catamaran-Segeln, Fußball, Golf, Gymnastik, Inline-Skating, Kegeln, Koronarsport, Lauftreff, Meditation, Mini-Golf, Orientalischer Tanz, Qigong, Reiten, Reiki, Schach, Segeln, Siedler, Skat, Squash, Surfen (auch Kiten), Sportabzeichen, Sportschießen, Sportstudios, Strandgymnastik, Tai Chi Chuan, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Trampolin, Walking, Yoga.

Die Veranstaltungsorte, -zeiten und Ansprechpartner finden Sie im jeweils aktuellen Veranstaltungskalender Was ist los auf Föhr? unter der Rubrik Sport, Spiel & Wellness.

Unterhaltung: Kurkonzerte, Theater-, Konzert- und Tanzveranstaltungen, Bunte Abende, Diavorträge, Fahrten zu den Inseln Helgoland und Sylt, Fahrten zu den Halligen, Insel-Busrundfahrten, Insel-Rundflüge, umfangreiches Natur- und Umweltschutzprogramm für Gäste; Nationalparkausstellung; Kreativ- und Bastelkurse, Wochenmärkte, geführte Fahrradinseltouren, Wattwanderungen

Heilanzeigen:

chronische Krankheiten der Atemwege, Allergien und Hautkrankheiten, Probleme des Bewegungsapparates, allgemeine Schwächezustände und Kinderkrankheiten oben genannter Ausprägung.

Kurmittel:

warme Seewasserbäder, Schlickpackungen, Massagen, Inhalationen, Krankengymnastik, Bewegungsbad, Atemgymnastik.

Gesundheitsförderprogramm:

Kurergänzende Angebote für Körper, Geist und Seele, z. B. morgendliche Strandgymnastik, Atemgymnastik, Wassergymnastik, Seniorentanz, Lauftreffs, Nordic-Walking, Koronarsport, Autogenes Training, Rückenschule, Arztvorträge.

 

Nieblum / Föhr

Kurverwaltung Nieblum

Telefon 0 46 81 / 25 59
nieblum@foehr.de

 

Das Nordseebad Nieblum liegt in ruhiger Abgeschiedenheit inmitten von Feldern und Wiesen am Südstrand der Insel und gilt als eines der schönsten und malerischsten Dörfer Schleswig-Holsteins. Durch die vorgelagerten Inseln Sylt und Amrum ist Föhr vor der rauhen See geschützt. Das Klima wird aber deutlich vom hohen Salzgehalt der Nordsee bestimmt.

Der Sandstrand von Nieblum erstreckt sich über 6 km - vom Ortsteil Greveling bis über das Goting-Kliff hinaus - und ist in etwa 10 Minuten mühelos zu erreichen. Bis heute hat sich der Ortskern seine bodenständige Bauweise bewahrt. Die mit Reet gedeckten Häuser sind von herrlichen hohen Bäumen umgeben. Die bilden an den Dorfstraßen prächtige, schattige Alleen.

Als Wahrzeichen überragt die bereits 1240 erwähnte St. Johanniskirche - eines der größten Gotteshäuser der nordfriesischen Landschaft - eindrucksvoll die Baumkronen und geduckten Dächer.

Dieses in seinem Charakter einmalige Friesendorf - bei mehreren Wettbewerben mit ersten Preisen als Schöner Kurort ausgezeichnet - eignet sich vorzüglich für einen Erholungsaufenthalt.

Abwechslung und Unterhaltung findet man bei Vorträgen, Heimatabenden, Tanz, Filmvorführungen und Konzerten.

Auf Wanderungen erschließt sich uns die Eigenart der Inselwelt mit Ihren Fluren, dem Kranz der idyllischen Friesendörfer, dem Leben ihrer Bewohner, den alten Kirchen, den Vogelkojen, Hünengräbern, hohen Deichen und der urwüchsigen Küste mit dem Rhythmus der Gezeiten und dem weiten Blick über die See.

Kurtaxe:

Die Kurabgabe beträgt vom 15.06. bis 15.09. für Erwachsene täglich EUR 2,00, vom 01.03. bis 14.06. und 16.09. bis 31.10. für Erwachsene täglich EUR 1,40, vom 01.01. bis 28./29.02. und 01.11. bis 31.12. für Erwachsene täglich EUR 0,50.

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die in Begleitung ihrer Eltern reisen, wird keine Kurabgabe erhoben. Schwerbehinderte ab 80% erhalten eine Ermäßigung.

Tageskurkarte Einzelperson EUR 2,50.

 

Utersum / Föhr

Nordseebad

Telefon 0 46 83 / 3 46
utersum@foehr.de

 

Am Südwestrand der Insel liegt das Nordseebad Utersum. Utersum ist wegen seiner Ursprünglichkeit ein beliebter Ferienort. Hier findet der Gast ländliche Geruhsamkeit und ist angenehm berührt von der bekannten friesischen Gastlichkeit. In behaglich ausgestatteten Ferienhäusern und modernen Pensionen verleben die Gäste einen ungezwungenen, erholsamen Urlaub abseits vom Getriebe der großen Bäder in dem mehr als 600 Jahre alten Inseldorf. Wattwanderungen bei Ebbe, vorbei an Muschelbänken und den versunkenen Hünengräbern.

Geschützte Spazierwege hinter dem Seedeich durch Farne und Mischwaldpflanzungen führen zu kulturhistorischen interessanten Stätten (Hünengräber, Wikingerburg, Wikingerhafen, St. Laurentius-Kirche, Vogelkojen, jahrhundertealte Friesendörfer). Wild- und Vogelbeobachtungen auf der Insel und im nördlichen Vorland.

Angeln von Scholle und Aal im Wattenmeer, Tontaubenschießen, Ausritte, Halligfahrten, Besuche der Nachbarinseln Amrum und Sylt, Hochseefahrt nach Helgoland, Lichtbild- und Filmvorträge, gesellige Veranstaltungen unter Mitwirkung der Utersumer Trachtengruppe und Dorfabende mit Tanz, lassen den Utersumer Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Ärztliche Betreuung, Kurplanung und Überwachung sind während des ganzen Jahres durch die am Ort niedergelassenen praktischen Ärzte möglich.

Die geschützte Lage des Dorfes, die ausgeglichenen Temperaturen, die Zahl der täglichen Sonnenscheinstunden, die reinen, ungefilterten Ultraviolettstrahlen, die staub- und allergenarme Luft und das milde Reizklima der Nordsee bilden die Voraussetzungen für einen heil- und erholsamen Aufenthalt im Nordseebad Utersum.

In steigendem Maße werden die besonderen klimatischen Gegebenheiten der Vor- und Nachsaison von Kennern der Nordsee ausgenutzt.

Besondere Heilerfolge werden erzielt bei Erwachsenen und Kindern mit folgenden Gesundheitsstörungen: Erschöpfungszustände aller Art, verzögerte Erholung nach Krankheiten oder Operationen, Katarrhe der Atemwege, allergische Erkrankungen, Blutarmut, Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter und vieles andere mehr.

 

df