Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Staatlich anerkannter Erholungsort

Ansprechpartner

  • Touristinformation
  • Rathausstraße 10
  • 01848 Hohnstein
  • Telefon: 035975 / 86813

Das Bergstädtchen Hohnstein liegt am Nordrand des Elbsandsteingebirges und entstand im 14. Jahrhundert unterhalb der Burg Hohnstein und der Ortsteil Rathewalde wurde erstmals 1501 erwähnt. Bereits im 19. Jahrh. begründeten die Orte ihren Ruf als beliebte Ausflugs- und Erholungsorte und werden seitdem als Perle der Sächsischen Schweiz gerühmt.

Hohnstein liegt 280-350 m ü.d.M. und hat ca. 1.050 Einwohner. Der Ortsteil Rathewalde ca. 480 Einwohner.

Zahlreiche Fachwerkbauten, vorwiegend aus dem 17. und 18. Jahrhundert geben dem Städtchen inmitten der herrlichen felsigen Waldlandschaft einen ganz eigenen malerischen Reiz. Von Hohnstein wie auch von Rathewalde bieten sich zahlreiche Wanderungen in die geschützte Landschaft an.

Über dem romantischen Polenztal thront die Burg Hohnstein. Sie entstand wahrscheinlich im 12. Jahrh. und hat als Grenzfeste, Jagdschloss, Staatsgefängnis, Jugendherberge und Schutzhaftlager eine rechtwechselvolle Geschichte. Bekannt ist Hohnstein außerdem durch seine Tradition des Puppenspiels, die durch Max Jakob, dem Spieler der allerorts beliebten Hohnsteiner Kasperfiguren, begründet wurde.

Die bizarre Felsenwelt der waldreichen Sächsischen Schweiz bietet jedem unvergessliche Erlebnisse, Entspannung und Erholung. Bei der Burg beginnt der Lehrpfad Hohnstein (6 km), der neben der geologisch interessanten Lausitzer Überschiebung eine Vielzahl wildromantischer Aus- und Tiefblicke bietet. Ein Großteil der Landschaft nimmt der Nationalpark Sächs. Schweiz ein. Es empfiehlt sich auch diesbezüglich das Museum und die Naturwissenschaftliche Lehrschau der Burg zu besuchen. Ein Kinderspielplatz sowie Sportplatz bereichern das Freizeitangebot.

Ein Schwimmbad, sowie Sportplatz befinden sich am Rande Hohnsteins in Richtung Bad Schandau. Im Ortsteil Rathewalde wurde 1995 ein neues Erlebnisbad eingeweiht.

Verkehrsverbindungen:

Mit dem Auto: über A 4 oder A 13 bis Dresden, A17 bis Pirna, von Pirna in Richtung Neustadt oder Sebnitz - bis Lohmen, ab Lohmen in Richtung Sebnitz über Rathewalde bis Hohnstein. Von der B6 über Stolpen nach Hohnstein.

Mit der Bahn: Bahnverbindung über Dresden nach Pirna oder Bad Schandau, weiter mit dem Bus.

 

df