Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Heilklimatischer Kurort

Ansprechpartner

  • Fremdenverkehrsbüro
  • 01776 Kipsdorf
  • Telefon: 035052 / 642 26

Der Kurort Kipsdorf liegt 35 km von Dresden entfernt auf dem Wege zur tschechischen Grenze. Seine exponierte Lage und die waldreiche Umgebung zeichnen ihn seit 1877 als Erholungsort für Sommerfrische aus. Mit dem Bau der Schmalspurbahn 1883 von Freital-Hainsberg bis Kurort Kipsdorf stieg die Zahl der Erholungssuchenden im Sommer wie im Winter sehr stark an.

Aufgrund der heilklimatischen Wirkung durch die windoffene, sonnenreiche, temperatur- und feuchtigkeitsausgeglichenere Höhenlage (650 m) auf engem Raum gegenüber der Tallage (550 m) mit relativer Windstille, kürzerer Sonnenscheindauer und größeren Temperaturschwankungen wurde der Ort 1931 zum Kurort umbenannt. Einen eigentlichen Kurbetrieb gibt es nicht.

Auf einem umfangreichen, gut beschilderten Wanderwegenetz kann man die umliegenden Kur- und Erholungsorte erschließen. Es gibt auch eine Reihe von Wanderwegen, die sich durch sanften Geländeverlauf mit herrlichen Ausblicken und Ruhepunkten auszeichnen, und damit besonders für Senioren  angenehme Bedingungen bieten.

Die Hauptattraktion des Kurortes ist die mit über 100 Jahren dienstälteste Schmalspurbahn Deutschlands. Die abwechslungsreiche 26,3 km lange Strecke verbindet die drei Urlauberzentren Osterzgebirge, die Malter Talsperre und den Rabenauer Grund. Die Streckenführung mit einer Spurbreite von 750 mm weist 40 Brücken aus, einen Mindestkurvenradius von 50 m, eine maximale Steigung von 3 Prozent. Die idyllische Fahrt ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

Das Hochwasser vom August 2002 hat leider auch in Kipsdorf und Umgebung viele Schäden hinterlassen. Ein großer Verlust für uns ist unsere Schmalspurbahn, die schwer beschädigt wurde und sich der Wiederaufbau leider immer noch hinzieht. Wir gehen allerdings davon aus, dass alle Schäden 2007/2008 wieder behoben sind.

Viele reizvolle Möglichkeiten bieten auch die benachbarten Kur- und Erholungsorte mit Bergbauschauanlagen, einmaligen Biotopen, wertvollen Kirchen, Rennschlitten- und Bob-Bahn, Burgen, Museen.

Verkehrsverbindungen:

Mit dem Bus: Von Dresden direkt in einer Stunde.

Mit der Bahn: In Freital-Hainsberg umsteigen auf die Schmalspurbahn in 1,5 Stunden.

Mit dem Auto: Auf der B 170/E 55 von Dresden in Richtung Prag.

 

df