Empfehlungen

Hier könnten Sie als Empfehlung stehen.

Soleheilbad

Ansprechpartner

  • Solepark Schönebeck/Bad Salzelmen-Städt. Kur- u. Gesundheitsverwaltung
  • Badepark 1
  • 39218 Schönebeck (Elbe)
  • Telefon: 03928/ 70 55 0

Bad Salzelmen ist ein Ortsteil der Stadt Schönebeck (Elbe) und liegt etwa 15 km südöstlich der Landeshauptstadt Magdeburg. Seit dem Mittelalter bestimmt das Salz die Entwikklung der Stadt. Der Soleturm, das Gradierwerk, der Kurpark und das Gesundheitszentrum Lindenbad zeugen von dieser Geschichte. Charakteristisch für Bad Salzelmen ist das mediterran beeinflusste Schonklima mit geringen Niederschlägen. Die gute Ventilation, der alte Baumbestand des Kurparks sowie die solehaltige Verdunstungsluft des Gradierwerkes begünstigen das heilsame Klima. Vor über 200 Jahren hat der Knappschaftsarzt der Schönebecker Saline, Dr. Johann Wilhelm Tolberg (1762 - 1831), die Heilwirkung der mineralhaltigen Sole entdeckt. Mit dem Königlichen Solbad Elmen gründete er im Jahre 1802 das erste Soleheilbad Deutschlands.

Das Lindenbad ist als Gesundheitszentrum Teil des Bad Salzelmener Kurparks. Typische Indikationen für die Solebehandlung sind: Atemwegs- und Hautkrankheiten sowie Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Außerdem werden seit 2003 Tinnituskompaktkuren angeboten. Die 8%ige Sole der Erlenquelle bietet hierfür als anerkanntes Heilmittel beste Therapiemöglichkeiten. Unsere erfahrenen Badeärzte stellen Ihnen Ihr ganz persönliches Kurprogramm zusammen. Freundliche und kompetente Therapeuten sorgen dafür, dass Sie sich bei uns so richtig wohl fühlen.

Kurbetrieb: ganzjährig

Heilbehandlungen:

Massagen,Klassische Massagen, Segmentmassage, Atemmassage, Unterwassermassage, Ganzkörpermassage, Extensionsmassage, Krankengymnastik, Atemgymnastik, Bewegungsbecken, Wassergymnastik, Hydrotherapie, Sole-CO2-Bäder mit Ruhe, Solewannenbäder mit Ruhe, Elektrotherapie, Ultraschall, Kurzwelle, Reizstrom, Inkontinenzstrom, Zwei- und Vierzellenbad, Fangopackungen, Pelosepackungen, Inhalation im Gradierwerk, Sole-Rauminhalation, Sole-Einzelinhalation, Algen-Intensivbehandlung, Aroma-Öl-Bad, Aroma-Meersalzbehandlung, Meersalzpackung, Entschlackende Schlammpackung, Salz-Öl-Massage, Thaimassage, Schokoladenmassage, Kräuterstempelmassage, Soleschwebemassage.

Sehenswürdigkeiten:

Das Gradierwerk ließ der preußische Staat zwischen 1756 bis 1765 in einer Länge von 1323 m zu Salinezwecken errichten. In den Jahren 1774 bis 1777 wurde es auf eine Gesamtlänge von 1837 m erweitert und galt zu dieser Zeit als das längste, geradlinige Gradierwerk in Europa. Heute in einer Länge von gut 300 m erhalten, dient es als Freiluftinhalatorium und touristische Attraktion.

Das Lindenbad, heutiges Gesundheitszentrum, wurde zwischen 1876 und 1878 für das zu klein gewordene Badehaus aus dem Jahre 1820 nach griechischem Vorbild errichtet. Das einstöckige Gebäude ist 56 m lang und erreicht in seiner Mitte eine Höhe von 10 m. Dem Mittelteil ist im Westen eine Säulenhalle vorgebaut. Die vor den Seitenflügeln des Gebäudes stehenden lebensgroßen Figuren versinnbildlichen die Gesundheit und die Heilkunde.

Das Kurhaus ist ein weiteres Beispiel alter Bäderarchitektur. Dieses repräsentative Bauwerk wurde zwischen 1871 und 1872 nach Plänen des Architekten Quistop nach römischem Vorbild errichtet. Das dreigeschossige, über 100 m lange Gebäude trägt ebenso wie das Lindenbad, eindeutig klassizistische Züge.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Soleturm im Kurpark und der Pfännerturm, erbaut 1470, gehörte einst als flankierender Torturm zur Groß Salzer Stadtmauer um 1290, deren einläufiger Mauerzug noch heute an vielen Stellen erhalten ist. Kirche St. Johannis, im Volksmund auch Pfännerkirche genannt, ist der bedeutenste Sakralbau Schönebecks. Über ein Jahrhundert, von 1430 bis 1536, wurde an diesem Bauwerk gearbeitet.

Zu erwähnen sind noch das Kreismuseum, die Burg Schadeleben und die im Jahre 1997 vom dänischen Künstler Anders Nyborg geschaffene Salzblume - das neue Wahrzeichen der Elbstadt. 16 Meter hoch und aus 25 Tonnen Stahl und Eisen geschaffen,verbinden sich hier die Geschichte der Soleförderung, der Salzherstellung und des Salzverkaufs auf dem Wasserweg.

Verkehrsanbindungen:

Mit der Bahn:
Ruhrgebiet - Magdeburg - Berlin
Hamburg - Magdeburg - Dresden
München - Braunschweig - Magdeburg
S-Bahn-Anschluss Hbf Magdeburg (Gleis 1) - Bad Salzelmen

Mit dem Auto:
A2 Berlin-Magdeburg-Hannover
A2/A14 Kreuz Magdeburg-Richtung Halle/Dresden
A 14 Abfahrt B 246a Schönebeck-Bad Salzelmen
B 71 aus Richtung Halle B 246a - Richtung Schönebeck

Nächste Flughäfen:
Halle/Leipzig 110 km
Berlin 130 km
Hannover 130 km
Magdeburg 15 km - Privatflugverkehr

Auf dem Wasserweg:
Bootsanleger Schönebeck,

 

df